SUCHE:
Suchen
0
22.04.2008
And the Amadeus goes to…

Topstars und Superstimmung bei Österreichs größter Musikshow.
Neues Showkonzept begeistert 2.000 Gäste im ausverkauften Gasometer.
Amadeus im TV: Samstag, 19.4. um 20:15 Uhr auf ProSieben Austria.

Amadeus Austrian Music Award 2008 erstrahlt in neuem Glanz: Neue spektakuläre Bühne, neue Regie, neues Licht- und Sounddesign. Für eine besonders gelungene Überraschung sorgte das innovative Showkonzept: Keine klassische Moderation, sondern Michael Ostrowski, der dem Amadeus immer wieder unerwartete Wendungen verpasste und mit seinen humorvoll- ironischen Sprüchen für herzhafte Lacher beim Publikum sorgte. Bei einer Blitzumfrage gleich nach der Show waren sich die Gäste einig: das war eine der besten Amadeus-Shows, die es je gab.
 
Der gut gelaunte Herbert Grönemeyer gleich nach der Verleihung : „Eine lockere, kurzweilige und wirklich unterhaltsame Show. Der Amadeus braucht den Vergleich mit dem deutschen Echo nicht zu scheuen.“
 
Wer nicht live dabei war, sollte keinesfalls die TV-Aufzeichnung versäumen, es zahlt sich aus:
 
Die große Amadeus Award Show am Samstag 19. April um 20:15 Uhr auf ProSieben Austria; plus Wiederholung am Sonntag 20. April um 20:15 Uhr auf PULS 4.
 
Der Star des Abends war Herbert Grönemeyer: zwei mal nominiert, zwei mal gewonnen – in den Kategorien Album international und Musik-DVD des Jahres – und ein fulminanter Auftritt. Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky übereichte dem Publikumsliebling die Amadeus-Statue. Grönemeyer erinnerte sich an seine ersten Auftritte in Österreich und bedankte sich bei seinen Fans mit den Worten: „Mit Österreich verbindet mich eine herzliche und liebevolle Freundschaft, daher freut es mich besonders, gleich zwei Preise überreicht zu bekommen.“
 
„Supermax“ Kurt Hauenstein - musikalischer Visionär und einer der seit Jahrzehnten international erfolgreichsten österreichischen Künstler – wurde für sein Lebenswerk geehrt. Laudator Christian Kolonovits: „Kurt hat die Musiklandschaft nachhaltig geprägt. Er hatte nie Angst, ist kompromisslos und generös, seine Sprache ist die Musik.“ Das Publikum ehrte Supermax mit Standing Ovations.
 
Besonders spannend verlief heuer die Entscheidung in der neuen Kategorie „3 Musicdownload des Jahres“, die per Internet- und Handy-Voting entschieden wurde. Die meisten Musikfans stimmten für Christina Stürmer, die damit ihren insgesamt achten Amadeus mit nach Hause nahm.
 
Zuvor schnappte ihr Valerie den Amadeus in der Kategorie „Single des Jahres national“ weg und gewann mit dem Titel „Mädchen“ ihren ersten Solo-Amadeus (sie erhielt mit Saint Privat den Newcomer-Amadeus 2005). Die Pop-Chansonnière augenzwinkernd: „Ich bedanke mich bei allen Männern, die mich in meinem Leben begleitet haben“. In der heiß umkämpften Kategorie „Album des Jahres national“ setzten sich Luttenberger*Klug gegen harte Konkurrenz wie Ambros, EAV oder STS durch und konnten ihren neuerlichen Amadeus-Gewinn (sie wurden im Vorjahr mit der Single des Jahres ausgezeichnet) kaum fassen.
 
Zum Newcomer des Jahres wurde die junge Band Herbstrock gekürt. Herbstrock waren im vergangenen Jahr in der ersten mobilen Daily Soap „Anna & Du“ auf allen 3Handys zu sehen. Die Kategorie Jazz/ Blues/Folk entschied Count Basic für sich, der FM 4 Alternative Act ging an Clara Luzia und DJ Ötzi wurde für das beste Schlager-Album des Jahres ausgezeichnet. DJ Ötzi befindet sich derzeit auf Deutschland-Tournee und schickte deshalb eine Grußbotschaft per Video in den Wiener Gasometer.
 
Top-Showprogramm
Das fulminante Showprogramm sorgte für Superstimmung im Publikum.Gleich zu Beginn heizten Die Happy ein und weil´s so schön war, legten Ich+Ich mit „So soll es bleiben“ nach.Stimmgewaltig präsentierteUK-ChartstürmerinAmy MacDonald ihrenMr Rock & Roll“ und erntete tosenden Applaus.Hubert von Goisern feierte ein grandioses Comeback auf der Amadeus-Bühne und hatte mit „Showtime“ auch den passenden Song mit im Gepäck. Wie immer hatte auch Christina Stürmer das Publikum ganz auf ihrer Seite und verzauberte mit ihrer Ballade „Träume leben ewig“ die Gasometer-Halle. Begeisterungsstürme löste Superstar Herbert Grönemeyer mit seinem „Lied 1 – Stück vom Himmel“ aus. Zugleich melancholisch und schwungvoll überzeugte FM4 Alternative Act Gewinnerin Clara Luzia mit ihrem Song „Morning Light“. Mario Lang und der Schweizer Popstar Baschi erinnerten an die bevorstehende Fußball-EM und rockten „Bring ihn heim“ ins Publikum. Beflügelt von ihrem ersten Solo-Amadeus-Gewinn versetzte Valerie das Publikum mit „Regen“ in Wohlfühlstimmung.
 
Zu einem weiteren Highlight geriet der Auftritt von Supermax, der den Amadeus 2008 mit seinem Welthit „Love Machine“ ausklingen ließ – danach groovten die Gäste zur Aftershow-Party.

 
 
Amadeus Gewinner 2008:
 
Mädchen - Valerie
Single des Jahres national
 
Mach Dich bereit - Luttenberger*Klug
Album des Jahres  national
 
Herbstrock - 1 – 2 – 3         
Newcomer des Jahres national
 
Dear Mr. President - Pink
Single des Jahres international
 
12 - Herbert Grönemeyer
Album des Jahres international
 
Sternstunden - DJ Ötzi
Schlager/Volksmusik Album des Jahres
 
12 Live - Herbert Grönemeyer
Musik-DVD des Jahres
 
Love & Light - Count Basic
Jazz/Blues/Folk-Album des Jahres national
 
Clara Luzia
FM4 Alternative Act des Jahres
 
Scherbenmeer - Christina Stürmer
3 Music Download des Jahres national

„Supermax“ Kurt Hauenstein
Lebenswerk
 
 
Fotos von der Verleihung auf http://amadeus.pictures.at
(Passwort: Presse)
 
Nach oben         Drucken         Fenster schließen
© 2018 IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft                                                   Impressum
Ideen sind etwas wert Amadeus Austria TOP 40 Gold & Platin Musikfonds Akademie Musikshops